Łubieński, 1939. Noch war Polen nicht verloren


Łubieński, 1939. Noch war Polen nicht verloren

Artikel-Nr.: 978-3-940524-08-9

Auf Lager

12,80
Preis inkl. MwSt., incl. Versand


Tomasz Łubieński

1939
Noch war Polen nicht verloren

Aus dem Polnischen von Antje Ritter-Jasinska
Mit einem Glossar von Marta Kot

Klappenbroschur, 152 Seiten, 13 x 22 cm
ISBN 978-3-940524-08-9
Preis: 12,80 € (D) | 13,10 € (A) | 16,50 SFR (CH)

Polen ist anders. Das war auch so, bevor Polen die Katastrophe des II. Weltkriegs traf.

In diesem Jahr jähren sich Kriegsbeginn und der Überfall Nazideutschlands auf Polen zum 75. Mal – der Beginn eines barbarischen Krieges. Mit dem Blick des polnischen Historikers Tomasz Łubieński schauen wir noch einmal zurück, auf die Jahreswende 1938/1939: Wie stand Polen damals da? War die politische Führung des Landes auf der Höhe der Zeit, war sie der grausamen Aufgabe gewachsen? Hätte sie die Katastrophe verhindern können, durch eine besonnenere, durch eine andere Politik?

Tomasz Łubieński geht dieser Frage in seinem ganz eigenen Stil nach, und er verfügt über ganz eigene Quellen: drei Männer aus seiner Familien standen in jenen Jahren im Dienst des polnischen Außenministers. Dessen Sekretär, ein Onkel des Autors, hinterließ Aufzeichnungen mit beklemmenden Einsichten.

"In seinem glänzenden Essay '1939' rechnet Tomasz Łubieński nochmals mit der polnischen Politik in den letzten Vorkriegsmonaten ab", so die FAZ in ihrer Kritik. Polnische Geschichtsschreibung als Beitrag zu einem europäischen Blick auf unsere gemeinsame Vergangenheit.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, DIE BÜCHER